So gelingt der Digital Workplace

Mit Hilfe des digitalen Arbeitsplatzes einfach besser arbeiten 

Herausforderung

Informationen müssen aufwändig gesucht werden, Prozesse sind kaum unterstützt, zu viele Systeme separate Ablagen behindern das Arbeiten

Mangelhafte Digitalisierung führt zu Digitalem Chaos 

Unternehmen ohne eine Strategie für den Digital Workplace haben im modernen Arbeitsumfeld riesige Probleme. Mitarbeiter:innen müssen verschiedene Systeme bedienen und Informationsablagen durchsuchen, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Prozesse sind zerstückelt zwischen Arbeitsplätzen und Anwendungen, es fehlt der Überblick. Zeitverzug, Fehler, Doppeltarbeiten und generell hoher Druck und Unzufriedenheit sind die Folge.  

Gute Digitalisierung ermöglicht neue Arbeitsweisen  

Schnell auf die richtigen Informationen zugreifen und diese nutzen zu können, sollte Ziel in jedem Unternehmen sein. Immer mehr Inhalte aus den unterschiedlichsten Quellen stehen dabei den hohen Ansprüchen von internen und externen Prozessbeteiligten an eine schnelle und flexible Verarbeitung gegenüber. Dabei müssen unterschiedliche Arten von Informationen verbunden werden: Daten, Dokumente, Akten, Analysen etc. zu Kunden, Projekten, Produkten etc., um gute Entscheidungen treffen zu können. Aber nicht die Sammlung ist das Entscheidende, sondern die Zusammenführung und bedarfsgerechte Bereitstellung: Mitarbeiter:innen sollen direkt das im Zugriff haben, was für die aktuelle Aufgabenstellung benötigt wird. 

Daher kommen der richtigen Erfassung, Verwaltung und insbesondere Darstellung von Informationen eine hohe Bedeutung in Unternehmen zu. Informationen müssen in einen Kontext gebracht werden, um direkt genutzt werden zu können. Dazu gehört auch, dass Inhalte mit den betreffenden Aufgaben verknüpft und durch die jeweiligen Werkzeuge bearbeitet werden können. Daher ist die gezielte Verbindung von Inhalten, Prozessen, Werkzeugen und den entsprechenden Mitarbeiter:innen entscheidend. 

Das Ideal

Informationen aus verschiedenen Quellen werden bedarfsgerecht gebündelt und können direkt genutzt werden.

Einfacher, besser arbeiten bringt mehr Zeit für andere Aufgaben 

Der Digital Workplace ist die zentrale Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter:innen. Alle Informationen und Funktionen, welche Anwender:innen für die Bearbeitung ihrer Aufgaben benötigen, werden hier zusammengeführt. Damit wird die Bearbeitung und Entscheidungsfindung unterstützt. Man kann Informationen schneller und flexibler nutzen und gleichzeitig besser verknüpfen. So werden übergreifende Prozesse besser umsetzbar. Gleichzeitig wird die Bearbeitung abgesichert, um interne und externe Nachweispflichten und Qualitätsansprüche zu erfüllen. Aufwändige, zeitintensive Suchen werden ebenso verhindert wie Nachfragen und Doppelarbeiten. Eingesparte Zeiten können Mitarbeiter für andere wichtige Aufgaben nutzen. 

Sie merken – Der Digital Workplace ist nicht nur eine Anforderung an Software, sondern an die gesamte Ausgestaltung der Prozesse im Unternehmen und der gesamten Organisation. Es gilt Technologie, Informationen, Prozesse und Menschen optimal miteinander zu verbinden. Neben einer klaren Strategie ist gutes Projekt- und Change-Management Voraussetzung für erfolgreiche Projekte. Arbeitsweisen müssen der Vision folgen und klare Mehrwerte liefern. Dabei darf nie eine gute Kommunikation und das Aufzeigen der Vorteile vergessen werden. Zudem sollten erforderliche Aufwände der Umsetzung klar kommuniziert werden.  

Unternehmen mit durchdachten digitalen Arbeitsplätzen profitieren von den Vorteilen 

Der digitale Arbeitsplatz erlaubt es, einfacher, besser und schneller zu arbeiten. Über digitale Prozesse und E-Akten werden relevante Informationen gebündelt. Man greift auf aktuelle Informationen direkt im Bearbeitungskontext zu.  

Regelwerke und Automatismen vereinfachen die Erfassung, Einordnung und Weiterleitung, beispielsweise durch eine KI-basierte Klassifikation (KI: Künstliche Intelligenz), Workflow-Mechanismen oder ein Fristenmanagement. Damit werden die Prozesse beschleunigt und qualitativ verbessert. Die Zeit für Suchen und Rückfragen wird reduziert, ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten (Homeoffice etc.) ermöglicht. Durch Aufgabenmanagement, Erinnerungen, automatische Prüfungen und nicht zuletzt besser strukturierte Prozesse steigt die Qualität. Bestehende Anwendungen werden dabei eingebunden, um die vorhandenen Inhalte und Funktionen zu nutzen. 

Diese Zeit- und Qualitätsvorteile wirken sich positiv auf die Kosten, das Kunden- und Partnermanagement sowie nicht zuletzt auf die Motivation der Mitarbeiter:innen aus. Informationen können schneller und flexibler verarbeitet werden. Bei Bearbeitungsschritten ohne Entscheidungs- bzw. Beurteilungsspielraum kann eine stärkere Automatisierung erfolgen. Gleichzeitig können komplexere Sachverhalte besser beurteilt werden. Die Verknüpfung von Informationen sowie die Möglichkeiten der Protokollierung und Analyse von Arbeitsergebnissen helfen bei der Erfüllung von Nachweispflichten und dienen gleichzeitig dem Wissensmanagement. 

Und wie kann der digitale Arbeitsplatz Ihnen helfen?

Kommt Ihnen vieles davon bekannt vor? Dann prüfen Sie die Potenziale dieser anderen Art zu arbeiten. Zu viele Softwareprojekte oder Initiativen zur Digitalisierung sind an fehlenden Visionen, falschen Werkzeugen oder unzureichenden Prozessen gescheitert.

Der Digital Workplace bietet die Philosophie und Möglichkeiten, es besser zu machen. Gerne unterstützen wir Sie dabei. 

Weiteres

Hilfreiche Inhalte

BARC Guide Digital Workplace

Ih Wegweiser zum Digitalen Arbeitsplatz

Zum Guide

Poster: Digital Workplace

Alle Informationen rund um den Digital Workplace auf einen Blick.

Poster herunterladen

BARC Basic Digital Workplace

Lesen Sie, was sich hinter dem Begriff „Digital Workplace“ verbirgt und wie Sie davon profitieren können.

Kostenfrei downloaden

Hier geht's zur Übersicht unserer Leistungen

Was andere über uns sagen

Lesen Sie in unseren Customer Success Stories, wie wir unseren Kund:innen helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Wer auf uns vertraut

Landkreis Waldshut Logo
Brita Logo
Stadt Herne Logo
landkreis landshut logo
Warema Logo
studierendenwerk rostock wismar logo

Unsere Expert:innen

Dr. Martin Böhn
Vice President Digital Workplace, Senior Analyst
Dr. Martin Böhn ist Vice President und Senior Analyst im Bereich Digital Workplace.
Michael Schiklang
Head of Input Management, Senior Analyst
Michael Schiklang ist Senior Analyst und Head of Input Management des Bereichs Digital Workplace bei BARC.
Sabine Kraus
Head of Research Digital Workplace, Analyst
Sabine Kraus ist Analystin und Head of Research des Bereichs Digital Workplace.
Zurück
Weiter

Featured Insights

Gefällt Ihnen dieser Content?
Wir haben viel noch viel mehr davon! Schließen Sie sich über 25.775 Professionals an, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu bleiben.

Events

Möchten Sie mit uns über Ihr Digital-Workplace-Projekt reden?

Erfahren Sie, wie Sie mit uns Ihre Ziele erreichen können – und ob wir für Sie der passende Partner sind.
barc plus 3 V4
Angebot: Für 49€ im Monat Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten auf barc.com