Operational Data Store

Operational Data Stores (ODS) werden verwendet, um Daten aus einem oder mehreren Quellsystemen für kurzfristige Analysen bereitzustellen. Vielfach sind ODS nur 1:1-Kopien aus operativen Systemen, um diese von rechenintensiven Queries und Abfragen zu entlasten.

ODS unterscheiden sich von Data Warehouses dadurch, dass auf die Bildung einer Historie und dezidierten auf Analytics optimierte Datenmodelle verzichtet wird.

Da die Leistungsfähigkeit der Server und Cloudplattformen deutlich gestiegen ist, werden operative Analysen wieder direkt auf den operativen Systemen durchgeführt (Moore’sche Gesetz).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?
Wir haben noch viel mehr davon! Schließen Sie sich über 25.775 Data & Analytics Professionals an, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu bleiben.

Weitere Inhalte entdecken

barc plus 3 V4
Angebot: Für 49€ im Monat Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten auf barc.com